Datei:      Holzmastenbauart_DIN18900_V01-1.xls

Autor:      Bernhard Lohr

Version:   V01-1 /  26.02.2021

Quellen:   DIN 18900 (1982)

Preis:        50,- €

Erwerb:     Anfrage/Bestellung

Kurzbeschreibung:

Die DIN 18900 behandelt eine Gründungsart, bei der ein Mast im Boden eingespannt wird. Das Moment wird nicht über den Sohldruck des Fundaments sondern über ein horizontal wirkendes Lastpaar abgetragen.
In der hier erhältlichen Excel-Datei werden die wesentlichen Abgrenzungskritärien und Nachweise behandelt.

Erläuterung

Die Verwendung der Holzmastenbauart beschränkt die DIN 18900 auf eingeschossige Bauten in der Landwirtschaft, z.B. Ställe, Scheunen, Schuppen und Bauten für vergleichbare Zwecke. Sie darf nicht bei Gebäuden mit Aufenthaltsräumen verwendet werden.

Die Norm beschreibt detailliert die Eigenschaften des zu verbaueneden Holzes.

Der Baugrund muss mindestens aus mitteldicht gelagertem nichtbindigen oder mindestens steifem bindigen Boden bestehen.

Wesentliche Abgrenzungskriterien sind in dieser Exceldatei stichpunktartig aufgeführt.

Beachten Sie die blau hinterlegten Zellen.

Die gelben Zellen dienen der Werteeingabe.

Die Excel-Datei erfasst die von der Norm geforderten Nachweise der Gründung.

Für die zulässigen Spannungen im Holz wird auf die entsprechende Norm verwiesen. Zum Nachweis der Stabilität (Knicken) kann der Knickbeiwert ermittelt werden.


Die Datei kann mit Excel (Microsoft) oder Calc (OpenOffiche, Apache) geöffnet werden.


Ausdruckprotokoll:

Knickbeierte: